Erste Hilfe - Verkehrswacht Munster-Bispingen e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erste Hilfe

Mitglieder > Service für Mitglieder

Erste Hilfe
Dieses Thema betrifft jeden von uns. Gerade uns Verkehrsteilnehmer.
Deshalb sollte jeder von uns einmal überlegen, ob seine, meist beim
Führerscheinerwerb gemachten Erste Hilfe Kenntnisse noch auf Stand
sind bzw. genügend Wissen und Selbstvertrauen vorhanden sind.

Deshalb appelieren wir, die Verkehrswacht Munster-Bispingen, diese
fundamentalen Kenntnisse zu aktualisieren. In der Regel sollte man
diese alle zwei Jahre bei einem Kurs auffrischen. Dieses ist aber leider
immer noch ein Ausnahmefall in Deutschland.

Machen Sie mit, damit Sie, ob in Ihrer Familie oder bei einem Verkehrsunfall,
im Ernstfall gewappnet sind.
Denn jeder ist verpflichtet, laut Gesetz, Erste Hilfe zu leisten.

Wir, die Verkehrswacht Munster-Bispingen, planen demnächst einen Erste Hilfe
Kurs für unsere Mitglieder. Weitere Informationen folgen noch und diese
finden Sie dann im Mitgliederbereich!










weiter Infos finden Sie hier...



Hier ein paar Grundregeln:

Herz-Lungen-Wiederbelebung
1. Herzdruckmassage
Neben dem Betroffenen in Höhe des Brustkorbs knien
Den Ballen einer Hand auf das untere Drittel des Brustbeins platzieren (= Mitte des Brustkorbs)
Den Ballen der anderen Hand auf die erste Hand aufsetzen.
öü
Die Arme des Helfers sind gestreckt und der Brustkorb wird senkrecht von oben durch Gewichtsverlagerung des eigenen Oberkörpers 30 x ca. 4-5 cm tief eingedrückt (Arbeitsfrequenz 100/Minute).
Druck- und Entlastungsdauer sollten gleich sein.

Beatmung und Herzdruckmassage erfolgen dann im steten Wechsel: 30 x Drücken, 2 x Beatmen.


2. Atemspende
ü
Atemwege freimachen durch Neigen des Kopfes nach hinten bei gleichzeitigem Anheben des Kinns.
Mit Daumen und Zeigefinger der an der Stirn liegenden Hand den weichen Teil der Nase verschließen
Mund des Betroffenen bei weiterhin angehobenem Kinn öffnen
normal einatmen und Lippen dicht um den Mund des Betroffenen legen
Luft über einen Zeitraum von einer Sekunde gleichmäßig in den Mund des Betroffenen blasen, so dass sich der Brustkorb sichtbar hebt
Kopflage des Betroffenen beibehalten, eigenen Kopf zur Seite drehen, erneut einatmen und darauf achten, ob sich der Brustkorb des Betroffenen wieder senkt
Betroffenen ein zweites Mal beatmen
Setzt die Atmung wieder ein, Stabile Seitenlage.
Setzt die Atmung nicht ein, Maßnahmen (Druckmassage, Atemspende) bis zum Eintreffen des Fachpersonals durchführen.


Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Säuglingen und Kleinkindern

Bei Kindern und Säuglingen ist die Herz-Lungen-Wiederbelebung dem altersbedingten Atemrhythmus, dem Atemvolumen und der entsprechenden Herzfrequenz anzupassen.

Bei Kindern wird die Druckmassage nur mit einer Hand, bei Säuglingen mit zwei Fingern durchgeführt.
Bewusstsein und Atmung prüfen (den Hals bei Säuglingen nur gering überstrecken)
Pulskontrolle am Hals (Bei Säuglingen an der Innenseite des Oberarmes kontrollieren)
2-4 mal beatmen
Druckpunkt aufsuchen Der Druckpunkt befindet sich bei Schulkindern wie bei Erwachsenen zwei Finger breit oberhalb des Brustbeinendes. Bei Säuglingen befindet sich der Druckpunkt einen Finger breit unterhalb einer gedachten Linie von Brustwarze zu Brustwarze (Mamillarlinie).
Durchführung der Herzdruckmassage

Säugling: Frequenz 100 / Minute, Druckmassage mit zwei Fingern

Kleinkind: Frequenz 100 / Minute, Druckmassage mit einem Handballen
Das Verhältnis Beatmung - Druckmassage beträgt: 1:5

Beenden der Herz-Lungen-Wiederbelebung

Sie können die Herz-Lungen-Wiederbelebung beenden, wenn

eindeutige Lebenszeichen feststellbar sind,
die Atmung wieder einsetzt (bei fortdauernder Bewusstlosigkeit muss der Verletzte in die
stabile Seitenlage gebracht werden)
der Arzt die Beendigung anordnet.
Lebenszeichen kontrollieren

können sein:

Normale Atmung
Husten
Sonstige Bewegung des Betroffenen

Die Vorgehensweise beim Auffinden einer Person ist also:

Anschauen, Ansprechen, Anfassen
Notruf absetzen
Atmung kontrollieren
Wenn keine Atmung vorhanden ist:
2 mal beatmen
Atmung nochmals kontrollieren und auf Husten oder Bewegungn achten.
Wenn keine Lebenszeichen vorhanden sind:
Herz-Lungen-Wiederbelebung

...mehr dazu finden Sie hier!


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü